Sauna, aber richtig – Wellness Tipp für ganzheitliche Entspannung

Sauna richtig – Tipps für entspanntes Schwitzen

Das richtig angewandte Bad in der Sauna, auch als Schwitzbad bezeichnet, garantiert Wohlbefinden und ganzheitliche Entspannung; also für Körper, Seele und Geist.
Deshalb nachfolgend die wichtigsten Infos und heißesten Tipps, damit auch dein Sauna-Besuch zu einem super Wellness-Erlebnis wird.

Bild zu Sauna, aber richtig - Wellness Tipp für ganzheitliche Entspannung
Hier eine Übersicht, worüber du dich nachfolgend informieren kannst. Ich habe die einzelnen Zeilen verlinkt, so kannst du schneller und bequemer zum jeweiligen Thema (und wieder hierher zurück) gelangen.

Eine Sauna – verschiedene Bezeichnungen

Die klassische Sauna hat viele Namen, wie zum Beispiel einfach nur Sauna, aber auch Schwitzbad, finnische Sauna etc., doch das Prinzip ist bei allen gleich: ein auf 80 bis 120° Celsius mit trockener Hitze aufgeheizter Raum mit geringer Luftfeuchtigkeit, in dem das Schwitzbad durchgeführt wird.
Seit jeher wird dasselbe Prinzip verwendet: Heiße Steine werden mit Wasser übergossen, was zu einer Erwärmung der Raumluft führt und somit das Schwitzen anregt. Ursprünglich wurden Erdlöcher, Höhlen oder Zelte verwendet, heute besteht eine Schwitz-Kabine meist aus Holz und wird mittels eines elektrischen Ofens aufgeheizt.

Stand früher mehr die gründliche Reinigung des Körpers im Vordergrund, so ist es heutzutage die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens (also Wellness) und der damit zusammenhängende positive Einfluss auf das Immunsystem. Auch ist die Sauna ein beliebter Ort, um zu entspannen und soziale Bande zu pflegen. So kann man auch immer wieder hören, dass etliche Leute, obwohl sie daheim eine eigene Sauna-Kabine haben, doch immer wieder lieber ein Gemeinschafts-Schwitzbad aufsuchen.

zurück zur Übersicht

Das erste Saunabad – uff, ganz schön heiß!

Für deinen ersten Besuch solltest du dir mindestens drei Stunden Zeit nehmen und folgende Gegenstände dabei haben:

  • Sauna-Tuch (sollte den Schweiß gut aufnehmen und ca. 2m lang sein)
  • Mindestens ein zweites Handtuch (zum Abtrocknen nach dem Duschen oder sonstige Zwecke)
  • Shampoo, Seife (Duschgel) sowie bei Bedarf
  • Körperpflegemittel für danach
  • Bade-Sandalen
  • Bademantel

Sauna, aber richtig! – Jetzt geht’s los!

  • Jeder Besuch eines Schwitzbades beginnt unter der Dusche, um die Poren von Verunreinigungen zu befreien und somit auch zu öffnen. Um andere Besucher nicht mit lästigen Gerüchen zu belästigen, ist ausreichende Körperpflege beim Schwitzbad ein Muss.
  • Nach dem Duschen gut abzutrocknen, damit beim Sauna-Gang nicht zuerst das Wasser verdunsten muss, bevor die Schweißproduktion einsetzen kann.
  • In der Kabine stehen Bänke in unterschiedlicher Höhe und somit unterschiedlicher Temperatur zur Verfügung; also je höher, desto wärmer. Verwende dein Sauna-Tuch als Unterlage und setze oder lege dich auf eine der Bänke.
  • Ein Sauna-Gang sollte etwa 8 – 15 Minuten dauern. Solltest du dich hingelegt haben, solltest du dich die letzten paar Minuten aufsetzen, um den Kreislauf wieder an die aufrechte Haltung zu gewöhnen.

Der Höhepunkt es Schwitzbades!

  • Nach einer Aufwärmphase von etwa 10 Minuten kommt es zum eigentlichen Erlebnis, nämlich dem sogenannten Aufguss. Hierbei wird durch den Aufgießer Wasser auf die heißen Steine des Ofens gegossen, um die Luftfeuchtigkeit und damit die gefühlte Temperatur in der Sauna zu erhöhen. Ätherische Öle im Aufguss-Wasser sowie das Verteilen des heißen Dampfes mit einem Tuch machen den Höhepunkt des Schwitzbades aus. Sollte dein Kreislauf nicht mitspielen, solltest du bereits vor (und nicht während) dem Aufguss die Sauna-Kabine verlassen, um den Anderen dieses Erlebnis nicht zu mindern.
  • Da sich beim Saunieren der Körper wie ein Akku mit Hitze auflädt, kannst du danach problemlos (auch bei niedrigen Temperaturen) unbekleidet ins Freie gehen und so die Abkühl-Phase an der frischen Luft beginnen; deine Lungen werden es dir danken, denn sie brauchen jetzt Sauerstoff. Nach dem Aufenthalt an der frischen Luft, solltest du kalt duschen und damit die Abkühl-Phase ausklingen lassen. Sie sollte etwa gleich lang dauern wie die Hitze-Phase.
  • Nach dem Saunieren ist es wichtig leicht zugedeckt bzw. im Bademantel auszuruhen und zu entspannen.
  • Den hohen Flüssigkeitsverlust beim Schwitzen solltest du während und nach der Sauna am besten mit ein bis zwei Liter Mineralwasser wieder ausgleichen.

zurück zur Übersicht

Bild zu Sauna, aber richtig - Wellness Tipp für ganzheitliche Entspannung

Ein nettes Sauna-Häuschen in Finnland direkt am Meer

Jetzt wird’s ernst: Regeln für das Schwitzbad

  • In den meisten Saunen sind Regeln zum Aushang gebracht. Da Regeln nicht nur da sind, um gebrochen zu werden, solltest du jedoch im gegenständlichen Fall die Regeln einhalten. Der Sauna-Besuch soll der Wellness und der Entspannung dienen und diese Regeln sind dazu erstellt worden, diesem Zweck gerecht zu werden.
  • Im deutschsprachigen Raum und in Skandinavien werden Sauna-Kabinen grundsätzlich nackt betreten, um den Schweißfluss nicht durch unangebrachte Kleidungsstücke zu hemmen und eventuell dadurch sogar Ekzeme zu verursachen (ausgenommen sind Textil-Saunen in denen Badekleidung getragen wird). Jedoch: Andere Länder, andere Sitten! Nacktheit beim Schwitzbad ist daher nicht überall üblich.
  • Eine Geschlechtertrennung in der Sauna war früher üblicher. Doch gibt es auch heute noch Damen-Tage (als nur für das weibliche Geschlecht zugänglich) bzw. Sauna-Kabinen, in die der Zutritt nur für Frauen gestattet ist; vereinzelt werden auch Herren-Tage angeboten.

Das solltest du im Schwitzbad vermeiden!

  • Auf ein üppiges Mahl, vor allem auf den Genuss von Knoblauch (dessen Geruch breitet sich durch das Schwitzen noch intensiver als sonst aus), solltest du vor und zwischen den Sauna-Gängen verzichten. Der Körper hat während des Schwitzbades genug zu leisten und sollte daher nicht mit zusätzlicher Verdauungsarbeit belastet werden.
  • Unnötigen Ballast, wie Schmuck, Uhren etc. solltest du möglichst ablegen. Vor allem Metall wird beim Schwitzbad stark erhitzt und kann ab und zu schon zu Hautreizungen führen.
  • Kontaktlinsen sind in der Regel problemlos, vor allem wenn du sie durch Augenzwinkern öfters befeuchtest bzw. die Augen schließt. Deine Brille kannst du auf den dafür vorgesehen Ablagen platzieren. Solltest du sie jedoch in der Sauna-Kabine benötigen, bedenke, dass sie nach Eintritt in die Kabine beschlagen wird.
  • Und hier das absolute NoGo: das Handy! – Dieses hat in der Schwitzbad-Kabine absolut nichts verloren!
  • Neuerdings ist in vielen Saunen der folgende Spruch zu lesen: „Kein Schweiß auf Holz!“ – Beachte diesen Spruch, indem du dein Sauna-Tuch so platzierst, dass alle deine Körperteile auf ihm ruhen.

zurück zur Übersicht

Wow – so gesund ist das richtige Schwitzbad!

Durch ein Schwitzbad wird die Körpertemperatur erhöht und bei etwa 40 bis 41° Celsius werden gesundheitsfördernde Reaktionen im Körper ausgelöst, was mit Fieber vergleichbar ist: die Blutgefäße weiten sich, das Blut kann daher besser zirkulieren und Krankheitserreger werden vernichtet.
Die Abwechslung von Hitze mit nachfolgender Kälte entspannt die Muskulatur. Neben verschiedenen körperlichen Effekten wie Senkung des Blutdrucks, Anregung des Kreislaufs und des Stoffwechsels kommt auch eine wohltuende Wirkung im seelischen Bereich (also eine ganzheitliche Entspannung, Wohlbefinden etc.) zum Tragen.

Während nur zwei Sauna-Gängen verliert der Körper fast einen Liter Schweiß. Um diesen Verlust an Flüssigkeit auszugleichen, speichert der Körper Wasser im Gewebe. Dies führt in weiterer Folge zur Lösung von Schlacken- und Giftstoffen aus dem Fettgewebe, die dann mit dem Urin ausgeschieden werden (du kannst dies am dunkel gefärbten Urin feststellen, solltest du nicht genügend Flüssigkeit zwischen den Sauna-Gängen zu dir nehmen).
Selbstverständlich bewirkt ein Schwitzbad außerdem eine sehr gründliche, aber auch schonende Körperreinigung, wobei durch die durchblutungsfördernde Wirkung vor allem die Haut gepflegt, und die Hautalterung verzögert wird.

Auch Kinder und Jugendliche sind fallweise in der Sauna anzutreffen, denn auch für sie bietet dieses Wellness-Ereignis sowohl die vorhin erwähnten positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, als auch eine Stärkung der Abwehrkräfte des Immunsystems. Das Schwitzbad sollte jedoch nur dann besucht werden, wenn das Kind gesund ist. Sollte der kindliche Organismus sowieso schon angegriffen ist, stellt die Hitze in der Kabine eine viel zu große Belastung dar.

Das richtige Schwitzbad, nicht ganz so gut!

Menschen mit schwachem Herz, hohem Blutdruck sowie Menschen mit Entzündungen bzw. mit akuten Infektionskrankheiten sollten vor einem Besuch des Schwitzbades unbedingt ihren Arzt zu Rate ziehen.

zurück zur Übersicht

Wellness Tipps zu „Sauna, aber richtig!“

In der folgenden Tabelle findest du eine kleine Auswahl an Utensilien, die auch deinen Besuch des Schwitzbades zu einem besonderen Wellness-Erlebnis werden lassen.

Lass' deinen Sauna-Besuch mit den folgenden Artikeln
zu einem besonderen Erlebnis werden!


*** Weitere Artikel findest du nach Klick auf einen der Links in der Tabelle. ***

Weitere Wellness Tipps findest du hier:

zurück zur Übersicht

Somit hoffe ich, dass ich dir einen interessanten Beitrag bieten konnte.
Wenn dem so ist, freue ich mich über deine Empfehlung bei Twitter, Facebook oder einem der anderen nachstehend angeführten Social Media Portalen!
Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag „Sauna, aber richtig – Wellness Tipp für ganzheitliche Entspannung“ mit 1 – 5 Sternen.

Sauna, aber richtig – Wellness Tipp für ganzheitliche Entspannung
4.6 (91.43%) 7 Bewertung[en]

Diese Seite jetzt empfehlen:

4 Replies to “Sauna, aber richtig – Wellness Tipp für ganzheitliche Entspannung”

  1. Hallo zusammen,
    vielen herzlichen Dank für die spannenden und inspirierenden Tipps zum Thema Sauna. Mein Mann und ich gehen so gerne in die Saune, dass wir sogar überlegen eine Sauna zu kaufen. Ich denke diese Investition lohnt sich durchaus für uns. Gerade im Winter gehen wir jeden zweiten Tag in die Sauna.

  2. Hallo Walter,

    der Artikel ist gut geschrieben und gefällt.
    Seit jahren bin ich und meine Frau begeistert von der Sauna und der guten Unterstützung für unsere Gesundheit.
    Der Traum von der eigene Sauna zuhause war aber lange zeit unmöglich, da ich dachte ich hätte nicht genug Platz und auch keinen Starkstromanschluss.
    Dann bin ich über Infrarotsaunen gestolpert und habe mir so eine direkt zugelegt. Nicht nur dass, für alle Interessierten hab ich auch eine Internetseite erstellt um auch andere zu informieren. Klick mich doch mal an 🙂

  3. Hallo Walter,

    Eine Tolle Zusammenfassung für den absoluten Anfänger. Ich finde vor allem, dass die Beschreibung zu den gesundheitlichen Effekten sehr schön beschrieben ist. Nicht jeder kann was mit dem Begriff Entschlackung anfangen.

    Neben einem trockenen und sauberen Körper ist es außerdem wichtig, mit einer absolut neutralen Körpertemperatur in die Sauna zu gehen. Nicht mal kalte Füße sind optimal, da der Körper sonst viel länger braucht, um zu schwitzen.

    Deshalb ist ein Fußbad davor absolut zu empfehlen.

    Toller Artikel und einen schönen Wellness Blog hast Du hier!

    Liebe Grüße
    Arthur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud