Seelische Belastbarkeit – Wellness-Tricks & Tipps Teil 3

Seelische Belastbarkeit ist einer der sechs Punkte die Wellness insgesamt ausmachen. Erfahre hier im Teil 3 Tricks & Tipps, die auch deiner seelischen Belastbarkeit dienlich sein werden.

Bild zu Wellness-Tricks & Tipps: Seelische Belastbarkeit

Unter psychischer Belastung versteht man „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken“.
Um also die seelische Belastbarkeit zu erhalten bzw. zu stärken, gilt es diese „Einflüsse“ zu erkennen und in weiterer Folge Maßnahmen zu setzen, damit diese „Einflüsse“ sich nicht negativ auf die eigene Wellness (= Wohlbefinden) auswirken.

Die seelische Belastbarkeit – was ist das?

Kannst du dich noch an deine Kindheit erinnern? –
Auch wenn du dich nicht daran erinnerst, du gehst heute vermutlich auf zwei Beinen durchs Leben, was nicht der Fall wäre, wenn du als Kind nicht immer wieder (so wie ein Steh-auf-Männchen) ohne viel nachzudenken aufgestanden wärst? –
Hat sich diesbezüglich im übertragenen Sinn und im Laufe der Zeit etwas verändert? –
„Stehst“ du auch heute noch auf, wenn du „hin fällst“ oder bleibst du ganz einfach „liegen“? –

Wenn du also durch Krisen und Belastungen nicht dauerhaft aus der Bahn geworfen wirst, kannst du vermutlich eine gute psychische Widerstandskraft bzw. eine gute seelische Belastbarkeit dein Eigen nennen.

Im Folgenden geht es um verschiedene Möglichkeiten (Tricks & Tipps), um in Zukunft Krisen besser zu bewältigen, so die seelische Widerstandskraft bzw. Belastbarkeit zu stärken und somit der eigenen Wellness gerecht zu werden.

„Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter!“

Dieser Spruch, den Friedrich Nietzsche so, oder so ähnlich geprägt hat, sollte in jedem Fall immer in unserem Geist abrufbereit stehen. Sollte eine schwierige Lebenssituation auftauchen, sollten wir uns dieses Zitat immer wieder bewusst machen.

10 Tipps, um die seelische Belastbarkeit zu stärken

Die folgenden zehn Tipps sollen dir helfen, psychisch widerstandsfähiger und seelisch belastbarer zu werden.

Wellness Tipp 1 – Akzeptiere, was geschehen ist!

Anpassungsfähigkeit, also die Reaktion auf sich verändernde Lebensbedingungen und -umstände ist notwendig, um überleben zu können.
Sich vor allem aus freien Stücken (also ohne Einwirkung äußerer Umstände) zu ändern, bedarf schon einer gewissen Anstrengung und ist daher auch des Öfteren zum Scheitern verurteilt. Daher werden wir meistens (durch das Schicksal oder was auch immer) mehr oder weniger gezwungen, uns auf diverse Veränderungen (immer wieder) einzustellen.
Um jedoch an diesem Schicksal nicht zu zerbrechen, gilt es als erstes die neue Situation zu akzeptieren, sie also anzunehmen, Altes los zu lassen und nicht mehr dagegen anzukämpfen.
Wenn du schließlich sagen kannst „Das gefällt mir nicht, aber es ist so, wie es eben ist“ kannst du beginnen zu überlegen, was du tun kannst, um damit fertig zu werden.
Also heraus aus der Rolle des Opfers, Verantwortung übernehmen und beginnen sich zu fragen, was zu tun ist, um die neue Lebenslage zu meistern.

Wellness Tipp 2 – Denke positiv!

Du musst kein unverbesserlicher Optimist und Positiv-Denker werden, der sich immer und überall einredet, dass alles ganz super ist und wunderbar werden wird. Es reicht, wenn du dir eine Mut machende und seelisch stärkende Haltung aneignest, die verhindert, dass resignierst und eventuell sogar an deinem Schicksal zerbrichst.
Erkenne, dass du durch die Wahl deiner Gedanken Kontrolle über deine Gefühle erhalten kannst. Erkenne außerdem, dass negative Gedanken negative Ergebnisse, und positive Gedanken folglich positive Ergebnisse zeitigen werden.

Positive Gedanken zur Stärkung seelischer Belastbarkeit

  • Ich denke positiv, daher werde ich eine Lösung finden.
  • Alles hat einmal ein Ende, daher wird sich auch diese Situation bessern.
  • Ich werde darüber hinwegkommen und wieder Freude empfinden.
  • Ich schaffe es, ich kann es und werde dies durchstehen.
  • Es gibt nach wie vor viel Positives in meinem Leben, was sehr gut klappt.
  • Was andere können, das kann ich auch.

Vermutlich wirst du anfangs das Gefühl haben, dir etwas vorzumachen und dich eventuell sogar zu belügen. Doch, wenn du weiter machst, wird dieses Gefühl allmählich schwächer werden, um schließlich ganz zu verschwinden und deine negative Stimmung wird sich ins Positive verwandeln.
Also schau‘ nach vorn‘ und denke positiv!

Wellness Tipp 3 – Nicht alle Türen sind zu, suche die offenen!

Beim Militär hielten wir uns oft mit dem folgenden Spruch über Wasser:

„Die Lage ist beschissen, aber nicht hoffnungslos!“

Versuche also nicht nur die „beschissenen“ Auswege (= geschlossenen Türen) zu sehen, sondern ziehe auch andere Möglichkeiten in Betracht.
Bei ausreichender Erwägung (= Suche nach Möglichkeiten), werden sich neue Türen und Wege öffnen.
Das Licht am Ende des Tunnels wird größer werden, dich erleuchten und schließlich aus der Krise führen.

Wellness Tipp 4 – Denke an deine positiven Erfahrungen!

Da jedes Ding mindestens zwei Seiten hat, hat es auch in deinem Leben nicht nur Negatives gegeben, sondern du wirst dich auch an positive Leistungen und Erfolge erinnern können. Durch diese Erinnerungen kannst du das Vertrauen in die eigenen Kräfte stärken und schwierige Situationen bewältigen. Denke daran, was dir damals geholfen hat und erwäge, ob du die damaligen Erfahrungen auch diesmal anwenden kannst. Wenn nicht, denke weiter nach!

Wellness Tipp 5 – Schaffe Klarheit deine Werte und Ziele betreffend!

Was möchtest du in deinem Leben erreichen bzw. was ist dir wichtig: Familie, Beruf, Hobbies, Gesundheit, Abenteuer, persönliche Entwicklung etc.?
Formuliere deine Werte und Zielvorstellungen ganz konkret und zwar nicht nur geistig, sondern schreibe sie auch auf, sodass du dir sie immer und überall wieder vor Augen führen kannst. Dadurch sollte es dir leichter fallen, die Probleme als Teil des Ganzen zu sehen.
Es kann so Genanntes Negatives auch etwas Positives in sich haben: Beispielsweise du wirst entlassen. Auf den ersten Blick sicherlich schlimm. Jedoch kann dies dazu führen, dass deine Familie nun enger zusammenrückt und du mehr Zeit für die Familie findest. Schließlich kann es auch dazu führen, dass du eine bessere Arbeit findest, die dir mehr Spaß und auch Einkommen beschert.

Wellness Tipp 6 – Lege die Scheuklappen ab! Schau‘ links und rechts!

Schaue also nicht nur in eine Richtung, sondern lenke deinen Blick ganz bewusst dorthin, wo dein Leben weitergehen könnte. Sei aktiv und ziehe in Betracht, welche Lösungen und Auswege als möglich erscheinen.
Sammle möglichst viele Lösungsmöglichkeiten und halte auch diese (wie die Ziele) schriftlich fest.
Ziehe Familienmitglieder, FreundeInnen, Geschäftspartner etc. in deine Überlegungen für den Weg aus den Problemen mit ein.
Auch entsprechende Literatur deiner Idole oder Vorbilder, wie zum Beispiel Biografien oder Erfahrungsberichte können dich dabei unterstützen.

Wellness Tipp 7 – Lass‘ dir helfen!

Vertraue deinem Partner und wende dich bei Problemen an ihn. Ersuche auch Angehörige und Freunden um Hilfe und Unterstützung.
Auch Experten, wie Lebens- und Sozialberater sowie Psychologen oder Psychiater sind dazu da, dich in derartigen Situationen zu unterstützen.
Nicht umsonst lautet ein Spruch:

„Nur gemeinsam sind wir stark!“

Wellness Tipp 8 – Akzeptiere dich, so wie du bist!

Habe Verständnis für deine eigenen Fehler und Schwächen und erwecke Mitgefühl für dich selbst. Gehe diesbezüglich so verständnisvoll mit dir um, wie mit einem Freund.
Lass‘ los von sinnloser Selbst-Verurteilung oder Selbst-Ablehnung, die mit Vorwürfen wie „Ich bin ein Versager“ oder Ähnlichem endet.
Sich selbst zu akzeptieren heißt, dafür zu sorgen, dass es einem gut geht und das ist gerade bei größeren Problemen besonders wichtig.

Wellness Tipp 9 – Kümmere dich auch um deinen Körper!

Versorge deinen Körper mit gesunden Nahrungsmitteln. Gönne ihm ausreichend Schlaf und Bewegung, denn dies baut Stress ab und bringt Klarheit in deine notwendigen Überlegungen, wie du deine Probleme meistern kannst.
Körper, Seele und Geist sind eine Einheit. Fühlt sich ein Teil dieser Einheit unwohl, so wirkt sich das auch auf die anderen Teile aus.
Mehr über die körperliche Fitness findest hier (klick)!

Wellness Tipp 10 – Für die Zukunft: Trainiere deine Fähigkeiten!

Ja, trainiere deine Fähigkeiten, Probleme zu lösen. Wage dich immer wieder einmal in neue, unbekannte Situationen und wenn dir dabei etwas flau wird, dann weißt du, dass du auf dem richtigen Weg bist.
Indem du solche Situation meisterst, stärkst du dein Selbstvertrauen und somit auch deine seelische Belastbarkeit.

Literatur, um die seelische Belastbarkeit zu stärken

Hier eine kleine Auswahl an Büchern, die dir beim Erwerb bzw. der Erhaltung der seelischen Belastbarkeit behilflich sein werden.



*** Weitere Artikel findest du nach Klick auf einen der Links in der Tabelle. ***

Abschließend hoffe ich, dass ich dir mit diesem Beitrag helfen konnte, einerseits deine seelische Belastbarkeit etwas zu hinterfragen und dich andererseits anregen konnte, den einen oder anderen Tipp auch in die Tat umzusetzen.
Wenn dem so ist, freue ich mich über deine Empfehlung bei einem (oder auch mehreren) der nachstehend angeführten Social Media Portalen!
Bitte klicke auch auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag „Seelische Belastbarkeit – Wellness-Tricks & Tipps Teil 3“ mit 1 – 5 Sternen.

Seelische Belastbarkeit – Wellness-Tricks & Tipps Teil 3
4.3 (86.67%) 3 Bewertung[en]

Diese Seite jetzt empfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud